[ Themenschwerpunkte 2018: Inwertsetzung der Region ]

Inwertsetzung der Region – vom Wertschätzen, zum in Wert setzen

Osttirol hat nicht nur unberührte Natur und offene, gastfreundliche Menschen aufzuweisen. Die Region produziert einzigartige, landwirtschaftliche Produkte, die in regional einmaligen Speisen genussvoll umgesetzt werden. Osttirol hat also etwas zu bieten, worauf man stolz sein kann. Dieser Stolz auf „Einheimisches“ sollte sich im regionalen Kreislauf zeigen: an den Verkaufstheken der Geschäfte, in den heimischen Küchen, auf den Speisekarten jedes Gasthauses, Restaurants oder Hotelbetriebes.

Der Tourismus wird durch einen Nachfragemarkt bestimmt. Die heutige Gesellschaft ist durch einen Sinneswandel geprägt: intakte Natur, Nachhaltigkeit, regional erzeugte Lebensmittel und Konsumgüter gewinnen an Bedeutung und Wertschätzung.

Regionalität ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Vermarktung des eigenen Betriebs. Gäste wünschen sich heute Abwechslung vom Alltag und Individualität durch regionaltypische Produkte und Erzeugnisse. Wer sich von der breiten Masse langfristig positiv abheben möchte, wird sich mit dem Thema Regionalität beschäftigen müssen!

Osttirol könnte eine Marke werden, wenn man den Markenkern genau definiert und diesen in seinen Ausprägungen konsequent verfolgt, pflegt und ihn qualitativ hochhält, schützt und fördert. Das setzt allerdings voraus, dass die hier lebende Bevölkerung und ihre Wirtschaftstreibenden an 1. Stelle Fans und Benutzer dieser Marke sind.

Diesen Vorteil einer Marke Osttirol, die Voraussetzungen für die Markenbildung und Markenpflege, wollen wir in einer Reihe von Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden aufzeigen. Dabei werden uns Wissenschaftler der Universitäten ebenso unterstützen wie Praktiker.

Zwei Wirtschaftsbereiche profitieren von einer Marke Osttirol am meisten: Landwirtschaft und Tourismus. Daher haben wir diese zwei Bereiche ausgewählt und setzen uns mit Experten über die Marke Osttirol in der Landwirtschaft und Osttirol als Marke im Tourismus auseinander.

Eingeladen sind alle Wirtschaftstreibenden aus diesen beiden Wirtschaftsbereichen: es geht dabei nicht um eine kopflastige Berieselung durch Referenten, sondern um ein Miteinander-Reden-Diskutieren-Kooperieren zum Vorteil jedes Teilnehmers. Denn Lernen von anderen, die diesen Weg schon gegangen sind, ist kein Nachteil.

VERANSTALTUNGEN 2018

7. Juni 2018 | kulinarisches Event | „Osttirol bittet zu Tisch“ – 5 Osttiroler Haubenköche kochen für die Region

8. Juni 2018 | Leistungsschau | „Regionsmarkt – Osttiroler Produkte“

8. Juni 2018 | Thementag | „Regionalität und regionaler Wirtschaftskreislauf: Die Region als Marke für Landwirtschaft und Tourismus“

Programm 2018 Vordenken für Osttirol