[ Experten einig: Das Image der Lehre steigern ]

Der 1. Österreichische Lehrlingsmonitor ist eine Studie, in der rund 6.500 Lehrlinge im letzten Lehrjahr zu ihrer unmittelbaren, selbst erlebten Situation in der betrieblichen Ausbildung befragt wurden. Dr. Norbert Lachmayr, Studienleiter am Österreichischen Institut für Berufsbildungsforschung, fasste die Ergebnisse in einem Impulsvortrag mit anschließender Podiumsdiskussion zusammen, der von der Arbeiterkammer Lienz im Rahmen des Projekts „Vordenken für Osttirol“ organisiert wurde.

Allein in Osttirol werden pro Jahr ca. 800 Lehrlinge in 300 Betrieben in 80 Berufen ausgebildet. Mit der präsentierten Studie stellte Lachmayr ein Instrument zur Weiterentwicklung des Lehrausbildungssystems und zur Verbesserung des Images der Lehre vor. Zusammenfassend zeigt die Untersuchung ein positives Bild. Rund ein Drittel der befragten Jugendlichen ist mit ihrer Lehre insgesamt zufrieden. Das unterstreichen auch die abgefragten Teilaspekte.  In einigen Berufen wie im Bereich der Gastronomie, Touristik und des Friseurhandwerks gibt es offenbar jedoch Herausforderungen, die zeigen, wo das System verbessert werden könnte. Ferner sei bei der  Abstimmung zwischen Betrieben und Berufsschulen noch Luft nach oben, stellte die anschließende Expertenrunde fest. Darüberhinaus regten die Diskussionsteilnehmer an, dass der Zeitpunkt, an dem Jugendlicheihre seine Berufsentscheidung treffen, derzeit zu früh sei und überdacht werden müsse. Dr. Lachmayr resümierte abschließend: „Eine Wertschätzung gegenüber Jugendlichen zahlt sich immer aus.“

Die genauen Ergebnisse der Studie können unter http://oeibf.at Lehrlingsmonitor eingesehen werden.

Fotos: Vordenken für Osttirol/ Brunner5D_L2590_c_Brunner_Images (1400 x 933)

5D_L2618_c_Brunner_Images (1400 x 933)

5D_L2792_c_Brunner_Images (1400 x 892)